Archiv für das Tag 'Umtopfen'

Umgetopft in’s diesjährige Heim

11. May 2011

Manche der Töpfe waren ja wirklich schon etwas gar zu klein, und generell schien mir der richtige Zeitpunkt gekommen, die Pflanzen in die für dieses Jahr endgültigen Gefässe umzutopfen. Für die meisten Pflanzen habe ich einen 18cm-Plastiktopf verwendet, nur manche wenige bekamen einen anderen Topf.

Hier noch die Fotos vor dem Umtopfen:

Wenn ich mal groß bin …

13. April 2011

… werde ich der Welt schärfste Chili: ein Scoville-Grad von 1.463.700 macht die Trinidad Scorpion Butch T. zur aktuell schärfsten Chili.

Hier ist eine ausführliche Aufstellung zur Scoville-Skala – interessant!

Der finale Umzug

17. May 2009

Offenbar kommen – im Gegensatz zu den dickfleischigen – die kleinen-leichten-scharfen Sorten auch schon mit 12cm/14cm Töpfen aus (wenn dabei auch evtl. die gesamte Pflanze etwas weniger groß werden könnte). Ich habe mich aber trotzdem entschieden, nochmals einen finalen Umzug durchzuführen:

  • Die größeren Pflanzen erhalten je einen 18cm-Topf.
  • Die 3 Plastik-Sprösslinge kommen in 14cm-Töpfe.
  • Die beiden kärglichen Tontopf-Test-Chilis dürfen auch endlich in ein sinnvolles 14cm-Plastik-Heim.

Hier das letztes Foto-Shooting vor dem finalen Umzug:

Vor dem finalen Umzug

Diesmal verwende ich eine explizite Bio-Erde – gut zu sehen ist der beeindruckende Wurzelballen einer der größten Pflanzen:

BioerdeWurzelballen

Ergebnis:

  • Diese Pflanze wurde nach dem Sprießen ursprünglich im Tontopf groß-gezogen, dann aber wegen der Probleme in einen 14cm Plastik-Topf Erste-Hilfe-umgesetzt. Das neue Heim ist jetzt final ein 18cm Topf in Bio-Universal-Erde.
    Eine meiner größten Chili-Pflanzen
  • Die langzeit-Plastik-Topf-Chilis haben in der letzten Zeit an Boden verloren. Hat ihnen vielleicht doch dann die ausgelaugte Erde zu schaffen gemacht? Jedenfalls sind sie in den bislang ersten kleinen Plastik-Töpfchen gegen Schluss weit weniger “gewuchert”.
    Waren schon immer im Plastiktopf
  • Hier die Langzeit-Tontopf-Pflänzchen – mal schauen, ob noch was aus ihnen wird…
    Tontopf-Langzeit-Folgen
  • Diese Chilis unten wurden nicht umgesiedelt, sie bleiben im 14cm-Topf. (Vorteil: sie haben keine nochmals-neue Erde erhalten, das heißt ich kann den Dünger ein wenig besser nutzen und testen :-) …)
    IMG_0396a

Plastik vs. Ton: 1 zu 0

10. April 2009

Nach zwei Wochen “Fremdgegossen werden” sind wir nun wieder zu Hause. Und bei den Chilis bietet sich ein Bild des ansatzweisen Grauens: Allen in den Tontöpfen untergebrachten Pflänzchen geht es eindeutig schlecht. Laufend werden Blätter abgeworfen, vorhandene Blätter sind gerade mal hellgrün … im Vgl. dazu sind die Plastik-Topf-Chilis echt satt-grün und gut gewachsen. Man beachte auch die starke Schimmel-Bildung außen auf den meisten der Tontöpfen.

IMG_8683Schimmelbildung bei Tontöpfen

Hier kann es nur einen Ausweg geben — Erste-Hilfe-Umzug Ton -> Plastik:

Umzug zum Plastiktopf2 bleiben im Tontopf

Die umgetopften Chilis sind jetzt in 14cm Plastik-Töpfen untergebracht (habe unten Löcher hineingebohrt, sodass es zu keiner Staunässe kommt). Die Erde ist diesmal eine Mischung aus Blumen- und Zimmerpflanzen-Erde (schwarze und braune Erde).

Wie zu sehen ist, bleiben die 2 stärksten Tontopf-Vertreter vorläufig mal testweise wo sie sind … ich möchte beobachten, wie sich die weiter entwickeln und ob hier wirklich der Tontopf Schuld sein kann!?

Der Umzug

8. February 2009

Gut 7 Wochen nach dem Säen ist es soweit: jedem Pflänzchen sein eigenes Heim.

Für die meisten Pflänzchen habe ich mich für die Luxusvariante Tontöpfe als Basis entschieden – wie sich später herausstellen wird, keine gerade unproblematische Entscheidung. Da ich allerdings nicht genug Tontöpfe habe, kommen 3 der Pflänzchen in klassische günstige Plastiktöpfe. Als Erde habe ich diesmal Anzuchterde aus einem Baumarkt verwendet.

Kurz nach dem Umtopfen liesen ein paar der Pflänzchen die Köpfe hängen, richteten sich aber nach spätestens ein paar Stunden wieder auf.

05 Erster Umzug06 Erster Umzug

Die Devise lautet weiterhin: möglichst warme Bedingungen schaffen (in diesem Fall “Wohnzimmer”), keine kalten oder nassen Füße, nicht komplett austrocknen lassen sondern vielmehr mit regelmäßig gießen im Großen und Ganzen immer feucht halten (im Schnitt wohl so alle 2-3 Tage).

Das erste Eigenheim steht an

5. February 2009

Es läuft alles blendend – in ein paar Tagen steht der Umzug in’s erste Eigenheim an!

04 Gut gesprießt